Handlungsempfehlung-Triathlon Stand 2021-07-07

 Bayern

TV Immenstadt Abteilung Triathlon

Handlungsempfehlung-Triathlon Stand 2021-07-07

08. Juni 2021

Handlungsempfehlungen für Sportvereine zur Wiederaufnahme
des Sportbetriebs

 
Vorab-Information: Wir befinden uns aktuell in intensiven Gesprächen mit dem Ministerium zur
Klärung noch offener Punkte! Wir bitten daher um Verständnis, wenn in diesen Empfehlungen
noch nicht alle Fragen ausführlich beantwortet werden. Dieses Dokument wird regelmäßig ak-
tualisiert und neue Antworten unverzüglich mit aufgenommen!

 

Hinsichtlich der Wiederaufnahme des Sportbetriebs stellen wir hier Handlungsempfehlungen zur Ver-
fügung, an denen sich Sportvereine orientieren können. Neben diesen Handlungsempfehlungen, die
regelmäßig aktualisiert werden, steht das BLSV Service-Center natürlich gerne auch per Mail unter
service@blsv.de, sowie telefonisch unter 089/15702-400 zur Verfügung.

 

Hinweis: Im Sinne einer besseren Übersichtlichkeit haben wir alle Fragen, die hinzugefügt
oder geändert wurden, mit der Kennzeichnung „NEU! “ vor der Fragestellung markiert.



Inhaltsverzeichnis

 
Aktueller Sportbetrieb ............................................................................................................................ 2
Sportbetrieb bei Inzidenz unter 50 ..................................................................................................... 3
Sportbetrieb bei Inzidenz zwischen 50 und 100 ................................................................................ 3
Sportbetrieb bei Inzidenz über 100 .................................................................................................... 4
Zusätzliche Informationen zum Sportbetrieb auf dem Vereinsgelände ............................................. 4
NEU! Kampagne „Mehr Sport für Kinder in Bayern“ ............................................................................. 7
Allgemeine Hygiene- und Sicherheitsregeln für den Sport .................................................................... 7
Rahmenhygienekonzept Sport ........................................................................................................... 7
Geimpfte und Genesene .................................................................................................................. 10
Test-Angebote .................................................................................................................................. 11
Weitere Hygiene- und Sicherheitsregeln ......................................................................................... 13
Mitgliederversammlung / Vereinsaktivitäten ........................................................................................ 14
Sportbetrieb mit Zuschauern ............................................................................................................... 15
Wettkampfbetrieb im Sport .................................................................................................................. 16
Vereinsräume & Vereinsgelände / Gaststätten ................................................................................... 16
Umkleiden und Duschen auf dem Vereinsgelände .......................................................................... 16
Vereinsräume & -gelände ................................................................................................................ 17
Vereinsgaststätten ........................................................................................................................... 17
Berufs- und Leistungssportler .............................................................................................................. 18
Deutsches Sportabzeichen .................................................................................................................. 19
Hinweis: Bitte überprüfen Sie unsere Hinweise immer auf Ihre individuelle Situation. Aufgrund der
sich laufend ändernden Rahmenbedingungen können wir auch keine Gewähr für die Richtigkeit,
Vollständigkeit und Aktualität unserer Antworten übernehmen.

 


Aktueller Sportbetrieb

NEU! Wo finde ich die aktuell gültige Infektionsschutzmaßnahmenverordnung?

Die 13. Bay. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, welche bis einschl. 28.07.2021 gültig ist,
finden Sie unter folgendem Link:

 

https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayIfSMV_13

NEU! Welcher Sport ist aufgrund der weiteren Öffnungsschritte erlaubt?

Die Möglichkeiten der Sportausübung sind in der folgenden Grafik dargestellt. Grundsätzlich gilt
aber: Bitte beachten Sie jederzeit die amtlichen Mitteilungen Ihrer zuständigen
Kreisverwaltungsbehörde. Diese veröffentlicht regelmäßig die für Ihren Landkreis / Ihre Stadt
gültigen Inzidenzwerte, wonach sich auch die Sportausbügung richtet.

 

Eine Übersicht mit den jeweiligen Links zu den Homepages finden Sie unter https://www.corona-
katastrophenschutz.bayern.de/hotspotregionen/index.php.

 

BLSV_Corona_Grafik_Wiedereinstieg_2021-07-01_final.pptx - PowerPoint


 

 


Sportbetrieb bei Inzidenz unter 50

Welcher Sport gilt bei einer Inzidenz von unter 50?

Bei einer Inzidenz von unter 50 ist lt. aktueller Infektionsschutzmaßnahmenverordnung folgender
Sport grundsätzlich erlaubt:

• Kontaktsport Indoor ohne Gruppenbegrenzung (altersunabhängig)
• Kontaktfreier Indoor-Sport ohne Gruppenbegrenzung (altersunabhängig)
• Kontaktsport Outdoor ohne Gruppenbegrenzung (altersunabhängig)
• Kontaktfreier Outdoor-Sport ohne Gruppenbegrenzung (altersunabhängig)


 

Ein negatives Testergebnis ist hierbei nicht erforderlich.

Dürfen vereinseigene Fitnessstudios bei einer Inzidenz unter 50 öffnen?

Seit dem 07.06. ist es auch möglich, dass vereinseigene Fitnessstudio ohne Terminbuchung öff-
nen. Ansonsten gelten auch in Fitnessstudios die Regelungen analog zum Indoor-Sport.

Welche Regelungen gelten für Schwimmbäder bei einer Inzidenz unter 50?

Schwimmbäder sind ebenso wie Saunen, Thermen und weitere Freizeiteinrichtungen seit dem
07.06. geöffnet. Es dürfen jedoch nicht mehr als 1 Besucher je 10m² zugänglicher Fläche zugelas-
sen werden. Ein negatives Testergebnis ist bei einer Inzidenz unter 50 nicht notwendig.

Sportbetrieb bei Inzidenz über 50

NEU! Welcher Sport gilt bei einer Inzidenz über 50?

Bei einer Inzidenz über 50 ist lt. aktueller Infektionsschutzmaßnahmenverordnung folgender Sport
grundsätzlich erlaubt:

• Kontaktsport Indoor
o ohne Gruppenbegrenzung mit negativem Testnachweis (altersunabhängig)



• Kontaktfreier Indoor-Sport
o ohne Gruppenbegrenzung mit negativem Testnachweis (altersunabhängig)
o in Gruppen bis zu 10 Personen ohne negativen Testnachweis (altersunabhängig)



• Kontaktsport Outdoor
o ohne Gruppenbegrenzung mit negativem Testnachweis (altersunabhängig)
o in Gruppen bis zu 20 Kinder ohne negativen Testnachweis (nur für Kinder unter 14
Jahren)



• Kontaktfreier Outdoor-Sport
o ohne Gruppenbegrenzung mit negativem Testnachweis (altersunabhängig)
o in Gruppen bis zu 10 Personen ohne negativen Testnachweis (altersunabhängig)
o in Gruppen bis zu 20 Kinder ohne negativen Testnachweis (nur für Kinder unter 14
Jahren)





NEU! Besteht auch für Kinder eine Testpflicht bei einer Inzidenz über 50?

Auch Kinder müssen bei einer Inzidenz über 50 einen Testnachweis bringen. Einzige Ausnahme
gilt für Kinder bis zum sechsten Geburtstag – diese sind von der Testpflicht ausgenommen.


Müssen auch Übungsleiter bei einer Inzidenz über 50 ein negatives Testergebnis vorweisen?

Es müssen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Sportbetrieb einen negativen Test vorweisen
können. Dies gilt nicht nur für die Sportler, sondern auch für die entsprechenden Anleitungsperso-
nen wie Übungsleiter und Trainer.

Ausgenommen von der Testpflicht sind lediglich vollständig geimpfte oder bereits genesene Per-
sonen nach §4 der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung.

Dürfen vereinseigene Fitnessstudios bei einer Inzidenz über 50 öffnen?

Seit dem 07.06. ist es auch möglich, dass vereinseigene Fitnessstudio ohne Terminbuchung öff-
nen. Voraussetzung bei einer Inzidenz über 50 ist ein negatives Testergebnis. Ansonsten gelten
auch in Fitnessstudios die Regelungen analog zum Indoor-Sport.

Welche Regelungen gelten für Schwimmbäder bei einer Inzidenz über 50?

Schwimmbäder sind ebenso wie Saunen, Thermen und weitere Freizeiteinrichtungen seit dem
07.06. geöffnet. Es dürfen jedoch nicht mehr als 1 Besucher je 10m² zugänglicher Fläche zugelas-
sen werden. Bei einer Inzidenz über 50 ist jedoch ein negatives Testergebnis notwendig.

Sportbetrieb bei Inzidenz über 100

NEU! Welcher Sport gilt bei einer Inzidenz von über 100?

Aufgrund Bundesrechts entfällt zum 01. Juli 2021 die sog. Bundesnotbremse. Damit gibt es keine
bundeseinheitliche Regelung mehr für Gebiete mit einer 7-Tage-Inzidenz größer als 100. Sollten
einzelne Landkreise oder kreisfreie Städte künftig wieder eine 7-Tage-Inzidenz größer als 100 auf-
weisen, gelten auch dort künftig die Regelungen, die für den Inzidenzbereich über 50 Anwendung
finden.

Zusätzliche Informationen zum Sportbetrieb auf dem Vereinsgelände

Was, wenn sich der Wert der 7-Tage-Inzidenz ändert?

Wird ein Wert an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten, so hat die zuständige Kreisver-
waltungsbehörde die Änderung unverzüglich bekanntzumachen. Die neuen, maßgeblichen Rege-
lungen gelten dann für den betreffenden Landkreis bzw. der kreisfreien Stadt ab dem zweiten Tag
nach Eintritt der entsprechenden Voraussetzungen, frühestens aber am Tag nach der amtlichen
Bekanntmachung.

 

Wird ein Wert an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten, so hat die zuständige Kreis-
verwaltungsbehörde die Änderung unverzüglich bekanntzumachen. Die neuen, maßgeblichen Re-
gelungen gelten dann für den betreffenden Landkreis bzw. der kreisfreien Stadt ab dem zweiten
Tag nach Eintritt der entsprechenden Voraussetzungen, frühestens aber am Tag nach der amtli-
chen Bekanntmachung.

 

Bitte beachten Sie die Bekanntmachungen Ihrer Kreisverwaltungsbehörde.

 

Hinsichtlich der aktuell gültigen 7-Tage-Inzidenz wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige Kreis-
verwaltungsbehörde! Eine Übersicht mit den jeweiligen Links zu den Homepages finden Sie unter
https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/hotspotregionen/index.php


Welcher Inzidenzwert ist entscheidend – der des Wohnortes oder der Ort der Sportausübung?

Ausschlaggebend ist der Inzidenzwert des Landkreises bzw. der kreisfreien Stadt, wo die Sport-
stätte liegt.

Gilt die kontaktfreie Sportausübung auch für Personen desselben Hausstandes?

Nein, bei Personen desselben Hausstandes ist die gemeinsame Sportausübung auch mit Kontakt
möglich.

Wie ist die ‚Gruppenbegrenzung‘ genau zu verstehen?

Die Gruppenbegrenzung bezieht sich auf alle Sportarten hinweg. Hierbei ist darauf zu achten, dass
die Trainingsgruppen die maximal zulässige Personenzahl umfasst. Vollständig geimpfte Personen
oder genesene Personen sind bei der Gruppenbegrenzung nicht zu berücksichtigen.

 

Aus infektionsschutzfachlichen Gründen werden zudem „feste, gleichbleibende Trainingsgruppen“
empfohlen. Unter „festen Trainingsgruppen“ werden die im organisierten Sportbetrieb vorhandenen
Mannschaften, Kursgruppen, etc. verstanden. Der Trainingsbetrieb in losen, nicht auf einen klar
definierten Personenkreis beschränkten und von zur Kontaktnachverfolgung nicht erfassten Per-
sonen wird weiterhin nicht empfohlen.

Gibt es eine maximal zulässige Höchstzahl an Personen auf dem Sportgelände / in der Sport-
halle?

Die zulässige Obergrenze an Personen auf dem Sportgelände bzw. in der Sporthalle orientiert sich
am zur Verfügung stehenden Raumvolumen und den raumlufttechnischen Anlagen vor Ort. Es ist
zudem sicherzustellen, dass zu jederzeit die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5m gewähr-
leistet ist. Zur Orientierung empfiehlt das Rahmenhygienekonzept Sport eine Zulassung von ca.
20m² pro Person.

 

Es ist auch aber immer darauf zu achten, dass die maximal zulässige Höchstzahl an Personen pro
Trainingsgruppe eingehalten wird und zwischen den einzelnen Gruppen ausreichend Abstand
deutlich zu erkennen ist.

Dürfen auf einem Sportplatz / in der Halle gleichzeitig mehrere Gruppen trainieren?

Ja, das ist möglich! Es ist aber darauf zu achten, dass die Gruppen klar räumlich bzw. funktional
voneinander getrennt sind. Die Einhaltung des Mindestabstands allein zwischen den Gruppen ist
hier nicht ausreichend. Die Flächen müssen eindeutig und nachhaltig voneinander abgegrenzt sein
(z. B. durch Bänder, Barrieren, ggf. zeitliche Entzerrungen, etc.)

Zählt der Übungsleiter in die jeweils geltende Höchstgrenze für Gruppen?

Sofern der Übungsleiter die Gruppe kontaktlos leitet und selbst nicht an der Sportausübung teil-
nimmt, zählt er nicht zur entsprechenden Gruppenbegrenzung. Somit kann die Anleitungsperson
auch mehrere Gruppen parallel oder auch nacheinander anleiten.

Darf der Übungsleiter Hilfestellungen geben?

Das ist abhängig von den jeweils gültigen Regelungen. Ist bei entsprechender Inzidenz und Be-
kanntgabe durch die Kreisverwaltungsbehörde Körperkontakt erlaubt, so kann der Übungsleiter
entsprechende Hilfestellungen geben.

 

Ansonsten gilt grundsätzlich nein. Aber: Ein Trainer/Übungsleiter darf – ausschließlich zum Schutz
des und aus Vorsorge für den Athleten (Vermeidung von Sturz-, Verletzungs-, Ertrinkungsgefahr


o. Ä.) – bei Bewegungsausführungen Hilfestellungen geben, auch wenn hierdurch ein kurzzeitiger
Kontakt zwischen Trainer und Athlet entsteht. Hilfestellungen sind demnach auf das zwingend not-
wendige Mindestmaß zu beschränken.

Zählen Kinder des Trainers bzw. der Trainerin zu einer Gruppe?

Ja, die Kinder eines Trainers bzw. einer Trainerin zählen zu der Gruppe dazu, sodass diese Gruppe
aus der maximal erlaubten Gruppenbegrenzung bestehen kann.

Wie verhält es sich mit Geschwisterkindern innerhalb einer Gruppe?

Geschwisterkinder werden regulär gezählt, sodass eine Gruppe stets aus der maximal erlaubten
Gruppenbegrenzung bestehen kann.

Dürfen Passübungen (z. B. im Fußball, Handball, Basketball) durchgeführt werden?

Das gemeinsame Nutzen von Sportgeräten ist erlaubt. Das Einhalten der Hygiene- und Desinfek-
tionsmaßnahmen heißt aber nicht, dass nach jedem Ballwechsel der Ball desinfiziert werden muss.
Vor und nach jedem Training wird dies empfohlen und je nach Trainingsverlauf und Situation kön-
nen zusätzliche Desinfektionsmaßnahmen sinnvoll und nötig sein. Wir empfehlen, dass sich die
Trainingsteilnehmer vor Trainingsbeginn und ggf. auch nach dem Training die Hände desinfizieren.

Darf ich Fahrgemeinschaften bilden?

Ja, das ist möglich. Allerdings sind hierbei die geltenden Kontaktbeschränkungen je Inzidenzwert
zu beachten. Sollten Personen nicht nur des eigenen Hausstandes mitfahren, wird jedoch dringend
das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung angeraten.

An wen kann ich mich bei Fragen zu meiner Sportart wenden?

Bei Fragen zu einzelnen Sportarten wenden Sie sich bitte direkt an den jeweiligen Sportfachver-
band. Je nach Sportart kann es zu unterschiedlichen Regelungen kommen. Die Kontaktdaten der
Sportfachverbände finden Sie unter folgendem Link: https://www.blsv.de/startseite/ueber-
uns/sportfachverbaende/

Welche Empfehlungen gelten für das Eltern/Mutter-Kind-Turnen?

Bitte informieren Sie sich dazu auf der Website des Bayerischen Turnverbandes unter
https://www.btv-turnen.de/news/einzelansicht/article/corona-faqs-informationen.html und lesen die
Empfehlungen rund um das Eltern-Kind-/Kinderturnen in den FAQ „BTV und Corona“. Auch diese
werden ständig aktualisiert und angepasst.

Dürfen Erziehungsberechtige beim Training und Wettkampf ihrer Kinder anwesend sein?

Ja, minderjährige Sportler können zur Wahrnehmung der elterlichen Sorge (Elternrecht) beim
Sportbetrieb von ihren Erziehungsberechtigten begleitet werden. Dabei sind Ansammlungen meh-
rerer Erziehungsberechtigter in jedem Fall zu vermeiden; der Mindestabstand ist zudem einzuhal-
ten.

 

 


NEU! Kampagne „Mehr Sport für Kinder in Bayern“

NEU! Was bedeutet die Kampagne „Mehr Sport für Kinder in Bayern“?

Im Rahmen der Kabinettssitzung vom 29.06. wurde beschlossen, den Jahresbeitrag für alle baye-
rischen Grundschüler des Schuljahres 2021/2022 bei einem Neueintritt in einen (gemeinnützi-
gen) Sportverein zu übernehmen. Zum ersten Schultag soll dafür jedes Grundschulkind einen
Gutschein zur Jahresmitgliedschaft in einem bayerischen Sportverein in Höhe von bis zu 30 Euro
ausgehändigt bekommen.

 

Außerdem möchte die Bay. Staatsregierung das Frühschwimmerabzeichen („Seepferdchen“)
fördern. Zum ersten Schultag bzw. Kindergartentag erhalten die Vorschulkinder und Erstklässler
des Schuljahres 2021/22 einen Gutschein über 50 Euro für einen Kurs zum Erwerb des Seepferd-
chens.

NEU! Wie kann ich den Gutschein bei Neueintritt in einen Sportverein einlösen?

Das Verfahren zur Einlösung des Gutscheins ist derzeit noch nicht bekannt und wird seitens des
Ministeriums entwickelt. Sobald uns die entsprechenden Informationen vorliegen, werden wir infor-
mieren.

NEU! Ich würde gerne mehr über die Förderung des „Seepferdchens“ erfahren – an wen kann
ich mich wenden?

Hinsichtlich der Förderung des „Seepferdchens“ bitten wir Sie, sich direkt mit dem Bayerischen
Schwimmverband bzw. der DLRG in Verbindung zu setzen:

 

Bayerischer Schwimmverband, Tel.: 089 / 149 021 40, info@bayerischer-schwimmverband.de

DLRG, Tel.: 09181 / 320 10, volker.haerdtl@bayern.dlrg.de

 

Allgemeine Hygiene- und Sicherheitsregeln für den Sport

Rahmenhygienekonzept Sport

NEU! Benötige ich als Verein ein Schutz- und Hygienekonzept?

Ja! Vereine sowie Betreiber von Sportstätten müssen auf Verlangen der zuständigen Kreisverwal-
tungsbehörde seit dem 06.05. ein standort- und sportartspezifisches Schutz- und Hygienekonzept
vorweisen können. Eine Mustervorlage für ein eigenes Hygienekonzept können Sie unter
www.blsv.de/coronavirus kostenlos downloaden. Diese Regelung gilt nicht für den Sportbetrieb
ohne Zuschauer in Freiluftsportanlagen, sofern lediglich gesonderte WC-Anlagen (ohne Duschen
und Umkleiden) in geschlossenen Räumen geöffnet werden.

 

Das Rahmenkonzept „Sport“ des Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integra-
tion und für Gesundheit und Pflege können Sie unter folgendem Link abrufen:

 

https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2021-469/

Was sollte das Konzept alles beinhalten?

Im Rahmen des Schutz- und Hygienekonzepts sollten verschiedenste Punkte enthalten sein – u.a.
ist ein Reinigungs- und Nutzungskonzept auszuarbeiten. Auch ein Lüftungskonzept für Sanitäran-
lagen oder auch Indoor-Sportstätten ist mit zu berücksichtigen.


 

Achten Sie darauf, dass der Mindestabstand jederzeit eingehalten wird (bspw. durch die Nicht-
Inbetriebnahme von jedem zweiten Waschbecken, Pissoir, Duschen, etc.). Kontaktflächen, hoch-
frequentierte Bereiche sowie von verschiedenen Personen benutzen und berührten Gegenständen
sollten ebenso öfter gereinigt bzw. desinfiziert werden als üblich. Unsere Mustervorlage können
Sie unter www.blsv.de/coronavirus jederzeit downloaden.

Kann jedes Mitglied das Training aufnehmen bzw. die Sportstätte betreten?

Nein! Ein Ausschluss der Teilnahme am Trainings- und Wettkampfbetrieb sowie ein Zutrittsverbot
zur Sportstätte gilt für

• Personen mit nachgewiesener SARS-CoV-2-Infektion
• Personen mit Kontakt zu COVID-19-Fällen in den letzten 14 Tagen
• Personen, die einer Quarantänemaßnahme unterliegen
• Personen mit unspezifischen Allgemeinsymptomen und respiratorischen Symptomen jeder
Schwere (z. B. Atemnot, Husten, Schnupfen) oder für eine Infektion mit SARS-CoV-2 spe-
zifischen Symptomen (Verlust des Geruchs- oder Geschmacksinnes)


Ist ein negatives Testergebnis gefordert, so haben die Nutzer der Sportanlage dieses entsprechend
nachzuweisen. Kann der Nachweis nicht erfolgen, so dürfen auch diese Personen die Sportstätte
nicht betreten bzw. das Training nicht aufnehmen.

 

Die Nutzer von Sportstätten/Sportanlagen (Indoor und Outdoor) sind vorab in geeigneter Weise
über diese Ausschlusskriterien zu informieren (z. B. durch Aushang). Sollten Nutzer von Sportstät-
ten-/Sportanlagen während des Aufenthalts Symptome entwickeln, haben diese umgehend das
Sportgelände zu verlassen.

Gilt weiterhin das Allgemeine Abstandsgebot?

Ja, der Mindestabstand von 1,5m ist sowohl im Indoor- als auch im Outdoorbereich der Sportstätten
einschließlich der Sanitäranlagen sowie beim Betreten und Verlassen der Sportstätten zu beach-
ten. Diese Regelung gilt nicht für Personen, die nach den geltenden Regelungen von den Kontakt-
beschränkungen befreit sind (z. B. Personen des eigenen Hausstandes, Geimpfte und Genesene).

Ist beim Betreten des Sportgeländes eine Alltags- oder OP-Maske ausreichend oder ist eine
FFP2-Maske notwendig?

In Sportstätten ist grundsätzlich eine FFP2-Maske zu tragen, ausgenommen bei der Sportaus-
übung oder z. B. beim Duschen. Für das Personal gilt eine Pflicht zum Tragen einer medizinischen
Gesichtsmaske im Rahmen der jeweils geltenden arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen. Kinder
und Jugendliche zwischen dem sechsten und 16. Geburtstag müssen eine medizinische Gesichts-
maske tragen. Kinder bis zum sechsten Geburtstag sind von der Tragepflicht befreit.

Soll ich ausreichend Waschgelegenheiten sowie Seife zur Verfügung stellen?

Ja, es sind generell ausreichend Waschgelegenheiten, Flüssigseife und Einmalhandtücher bereit-
zustellen. Sanitäre Einrichtungen sind zusätzlich mit ausreichend Seifenspendern und Einmalhand-
tüchern auszustatten. Die Teilnehmer sind auch mittels Aushänge auf die regelmäßige Händehy-
giene hinzuweisen. Es bietet sich an, dass die Sportlerinnen und Sportler selbstständig Desinfek-
tionsmittel zur Handdesinfektion sowie Handtücher zur Eigennutzung mitbringen.

 

Gemeinschaftshandtücher oder -seifen sind nicht zulässig, auch Trockengebläse sind außer Be-
trieb zu nehmen (sofern sie nicht über eine HEPA-Filterung verfügen). Haartrockner dürfen benutzt
werden, wenn der Abstand zwischen den Geräten mind. 2 Meter beträgt.


Auf welche Schutzmaßnahmen sollte ich vor Betreten der Sportanlage hinweisen?

Die Vereinsmitglieder, Sportlerinnen und Sportler und auch Trainerinnen und Trainer sollten auf
folgende Punkte vor Betreten der Anlage hingewiesen werden:

• Ausschluss der Teilnahme am Trainings- und Wettkampfbetrieb sowie Zutrittsverbot zur
Sportstätte für
o Personen mit nachgewiesener SARS-CoV-2-Infektion
o Personen mit Kontakt zu COVID-19-Fällen in den letzten 14 Tagen
o Personen, die einer Quarantänemaßnahme unterliegen
o Personen mit unspezifischen Allgemeinsymptomen und respiratorischen Sympto-
men jeder Schwere (z. B. Atemnot, Husten, Schnupfen) oder für eine Infektion mit
SARS-CoV-2 spezifischen Symptomen (Verlust des Geruchs- oder Ge-
schmacksinnes)



• Die Nutzer von Sportanlagen sind über das Einhalten des Abstandsgebots von mindestens
1,5 Metern, das Tragen eine FFP2-Maske und über die regelmäßige Händehygiene zu
informieren.
• Notwendigkeit zur Vorlage eines negativen Testergebnisses (je nach Inzidenzwert)


 

Zum Aushang wurden wieder Plakate entwickelt, welche Sie unter folgendem Link abrufen können:

https://bayernsport-blsv.de/coronavirus/

Wie kann ich verhindern, dass mögliche COVID-19-Patienten die Sportanlage betreten oder
nutzen?

Es besteht seitens der Sportanlagenbetreiber lediglich eine Pflicht, die Nutzer von Sportstät-
ten/Sportanlagen in geeigneter Weise über Ausschlusskriterien zu informieren (z. B. durch Aus-
hang, Mailing, Hinweis auf Website).

Wie häufig sollte ich Indoor-Sportstätten, sofern sie lt. 7-Tages-Inzidenz geöffnet werden dür-
fen, lüften?

Im Rahmen des Trainings- und Wettkampfbetriebs sind ausreichende Lüftungspausen (z. B. 3-5
Minuten alle 20 Minuten) oder aber eine ausreichende kontinuierliche Lüftung (z. B. durch raum-
lufttechnische Anlagen) zu gewährleisten. Dabei ist generell ein ausreichender Frischluftaustausch,
der ein infektionsschutzgerechtes Lüften sicherstellt, zu gewährleisten.

 

Zwischen gruppenbezogenen Sportangeboten ist die Pausengestaltung zudem so zu wählen, dass
ein ausreichender Frischluftaustausch stattfinden kann.

Sollen die Trainingseinheiten dokumentiert werden?

Um eine Kontaktpersonenermittlung im Falle eines nachträglich identifizierten COVID-19-Falles
unter Gästen oder Personal zu ermöglichen, ist eine Dokumentation mit Angaben von Namen und
Vornamen sowie sicherer Kontaktinformationen (Telefonnummer oder E-Mail-Adresse bzw. An-
schrift) einer Person je Hausstand und der Zeitraum des Aufenthaltes zu führen.

 

Die Erhebung der Kontaktdaten sollte nach Möglichkeit online erfolgen (z. B. luca-App).

 

Eine Übermittelung dieser Informationen darf ausschließlich zum Zweck der Auskunftserteilung auf
Anforderung gegenüber den zuständigen Gesundheitsbehörden erfolgen. Die Dokumentation ist
so zu verwahren, dass Dritte sie nicht einsehen können und die Daten vor unbefugter oder unrecht-
mäßiger Verarbeitung und vor unbeabsichtigtem Verlust oder unbeabsichtigter Veränderung ge-
schützt sind. Die Daten sind nach Ablauf eines Monats zu vernichten. Die Sportanlagennutzer sind


bei der Datenerhebung entsprechend den Anforderungen an eine datenschutzrechtliche Informa-
tion gemäß Art. 13 der Verordnung (EU) 2016/679 in geeigneter Weise über die Datenverarbeitung
zu informieren.

Dürfen sich Kinder bzw. Jugendliche selbst in die Kontaktdatenerfassung eintragen?

Es bestehen aktuell keine Bedenken, wenn sich Kinder bzw. Jugendliche selbst eintragen. Im Ver-
einsrecht gibt es die Sonderrechtsprechung, dass Minderjährige ihre mitgliedschaftlichen Rechte
selbst ausüben können. Insoweit wird in der Unterschrift des Erziehungsberechtigten unter dem
Aufnahmeantrag auch eine Erklärung dahingehend gesehen, dass der Minderjährige selbst han-
deln darf.

Geimpfte und Genesene

Sind vollständige geimpfte Personen und Genesene in vollem Umfang negativ getesteten Per-
sonen gleichgestellt?

Vollständige geimpfte Personen sowie Genesene sind Personen mit negativem Testergebnis
gleichgestellt. Vollständige geimpfte Personen und auch Genesene sind, sofern ein negatives Test-
ergebnis vorgesehen bzw. nachgewiesen werden muss, von dieser Nachweispflicht befreit.

 

Die Gleichstellung für vollständig geimpfte Personen beginnt erst, wenn seit der abschließenden
Impfung mindestens 14 Tage vergangen sind. Bis zu diesem Zeitpunkt ist ein negativer Test not-
wendig.

Sind vollständig geimpfte Personen und Genese anderweitig bevorzugt?

Vollständig geimpfte Personen sowie Genese sind von den Regelungen im Bereich des Sportsbe-
triebs ausgenommen. D.h., diese Personen können – unabhängig der geltenden Regelungen –
Sport treiben.

 

Zudem bleiben vollständig geimpfte und genesene Personen bei der Gesamtzahl der Gruppengrö-
ßen im Sportbetrieb unberücksichtigt.

Wie muss eine geimpfte Person die vollständige Impfung nachweisen?

Vollständig geimpfte Personen (geimpft mit einem von der EU zugelassenen Impfstoff) müssen
über einen Impfnachweis in deutscher, englischer, französischer oder spanischer Sprache
oder einem elektronischen Dokument verfügen, indem seit der abschließenden Impfung min-
destens 14 Tage vergangen sind.

Wie weist eine genesene Person nach, dass sie genesen ist?

Eine genesene Person muss über einen Nachweis in deutscher, englischer, französischer oder
spanischer Sprache oder einem elektronischen Dokument verfügen, in dem bestätigt wird, dass
eine zugrundeliegende Testung mittels PCR-Verfahren erfolgt ist und mindestens 28 Tage,
höchstens aber sechs Monate zurückliegt.

Dürfen vollständig geimpfte Personen sowie genesene Personen jederzeit die Sportstätte be-
treten?

Weisen vollständig geimpfte Personen oder auch genesene Personen allgemeine Krankheitssymp-
tome oder COVID-19 ähnliche Symptome auf, so dürfen auch diese die Sportstätte nicht betreten.


Gibt es eine Impfpriorisierung für im Sport tätige?

Ehrenamtliche und hauptberufliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in der Jugendarbeit fallen un-
ter die sog. dritte Impfpriorität. Unter § 4 Abs. 1 Nr. 8 der CoronaImpfV sind „Personen, die in
Einrichtungen und Diensten der Kinder- und Jugendhilfe und in Schulen, die nicht von § 3 Absatz
1 Nummer 9 erfasst sind, tätig sind“ für die erhöhte (dritte) Priorität vorgesehen. Davon erfasst sind
auch Personen, welche in Einrichtungen und Diensten der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit
(§§ 11-13 SGB VIII) tätig sind, da dies nach § 2 Abs. 2 SGB VIII Leistungen der Jugendhilfe sind
(https://bit.ly/3tRYJhc).“

 

Bei der Anmeldung über www.impfzentren.bayern.de ist im Feld „Ich arbeite in einer Kinder- oder
Jugendbetreuung, Schule, bzw. Hochschule“ die Option „Einrichtungen der Kinder- und Jugend-
hilfe“ auszuwählen und eine Bescheinigung des Vereins vorzulegen.

Benötige ich hierzu eine Bestätigung meines Vereins?

Um bestätigen zu können, dass der/die hauptberuflichen und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter in der Jugendarbeit tätig ist, wird eine Bestätigung des Vereins benötigt. Hierzu können
Sie unsere Mustervorlage verwenden, die wir unter folgendem Link zur Verfügung stellen:

 

https://www.blsv.de/wp-content/uploads/2021/04/Bestaetigung-fuer-Impfzentrum_Vorlage.docx

Gibt es auch eine Impfpriorisierung für im Seniorensport tätige?

Lt. der gültigen Coronavirus-Impfverordnung (CoronaImpfV) besteht für Personen, welche im Se-
niorensport tätig sind (z. B. Übungsleiter, Trainer) keine Möglichkeit der Impfpriorisierung.

Test-Angebote

Welche Testmöglichkeiten gibt es?

Grundsätzlich dürfen bei Tests nur zugelassen Produkte zur Anwendung kommen, die definierte
Standards erfüllen. Hinsichtlich der Tests ist folgendes zu beachten:

• PCR-Tests können im Rahmen der Jedermann-Testung in lokalen Testzentren und bei
niedergelassenen Ärzten erfolgen. Hierbei wird dann ein Testnachweis durch den Leis-
tungserbringer ausgestellt.
• „Schnelltests“ müssen von medizinischen Fachkräften oder vergleichbaren, hierfür ge-
schulten Personen vorgenommen werden (lokale Testzentren, niedergelassene Ärzte,
Apotheken).
• „Selbsttests“ müssen vor Ort unter Aufsicht selbst oder von einer beauftragten Person
durchgeführt werden.


 

Die entsprechenden Testnachweise sind max. 24 Stunden gültig.

Müssen auch Übungsleiter bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 ein negatives Testergebnis
vorweisen?

Bei Umsetzung der Öffnungsschritte müssen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Sportbe-
trieb einen negativen Test vorweisen können. Dies gilt nicht nur für die Sportler, sondern auch für
die entsprechenden Anleitungspersonen wie Übungsleiter und Trainer.


Besteht auch für Kinder eine Testpflicht bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100?

Grundsätzlich besteht die Testpflicht bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 auch für Kinder ab 6
Jahren. Speziell im Sport bestehen jedoch Ausnahmeregelungen für Sportangebote ohne Test-
nachweis. Beachten Sie dazu bitte die Grafik auf der zweiten Seite dieser Handlungsempfehlun-
gen.

 

Einzige Ausnahme gilt für Kinder bis zum sechsten Geburtstag – diese sind von der Testpflicht
ausgenommen.

Wie muss ein Übungsleiter/Trainer oder auch Sportler das negative Testergebnis bei einem
Selbsttest nachweisen?

„Selbsttests“ müssen vor Ort unter Aufsicht selbst oder von einer beauftragten Person durchgeführt
werden. Zeigt ein Selbsttest ein positives Ergebnis, so ist die betroffene Person sofort abzusondern
sowie zur PCR-Testung beim Hausarzt, etc. anzumelden.

Können in diesem Zusammenhang die Eltern als Aufsicht zu Hause dienen?

Nein, das ist nicht möglich. Ein Selbsttest hat vor Ort unter Aufsicht zu erfolgen.

Ich habe in der Schule/Arbeit/etc. bereits einen Selbsttest gemacht – muss ich vor Betreten des
Vereinsgeländes nochmal einen Test machen?

Der Selbsttest aus der Schule/Arbeit/etc. kann als Nachweis für ein späteres Sporttreiben auf dem
Vereinsgelände verwendet werden, sofern der dazugehörige schriftliche Nachweis max. 24 Stun-
den alt ist (sog. „Schulpass“).

 

Liegt kein entsprechender schriftlicher Nachweis vor, so ist vor dem Vereinsgelände nochmals ein
Selbsttest unter Aufsicht durchzuführen.

Bin ich als Verein verpflichtet, meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter testen zu müssen?

Zur Minderung des betrieblichen SARS-CoV-2-Infektionsrisikos hat der Arbeitgeber Beschäftigten,
soweit diese nicht ausschließlich in ihrer Wohnung arbeiten, mindestens zweimal pro Kalenderwo-
che einen Test in Bezug auf einen direkten Erregernachweis des Coronavirus SARS-CoV-2 anzu-
bieten.

 

D.h., hat der Verein Beschäftigte (z. B. hauptberufliche Mitarbeiter, Mini-Job, Freiwilligendienstleis-
tende etc.), so sind den Beschäftigten mind. zweimal pro Woche Tests anzubieten. Eine Verpflich-
tung, dass die Beschäftigten das Testangebot wahrnehmen, besteht aber nicht.

 

Weitere Informationen dazu finden Sie in der Änderungsverordnung zur Corona-Arbeitsschutzver-
ordnung:

 

https://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/Gesetze/zweite-aenderungsverordnung-sars-
cov-2-arbeitsschutzverordnung.pdf?__blob=publicationFile&v=2

Wer trägt die Kosten für die Beschaffung und Durchführung bei hauptberuflichen Mitarbeiten-
den bzw. Angestellten im Verein?

Die Testangebotspflicht der Arbeitgeber und eine anschließende Testung der Beschäftigten sind
Maßnahmen des betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes im Sinne des Arbeitsschutzge-
setzes. Die Kosten für derartigen Maßnahmen hat grundsätzlich der Arbeitgeber zu tragen.


Wer trägt die Kosten für die Tests bei ehrenamtlichen Übungsleitern?

Die Staatsregierung hat umfassende Testmöglichkeiten für die Bürger Bayerns geschaffen, die
genutzt werden sollen. So können sich alle Personen, die sich in Bayern aufhalten, im Rahmen der
sog. Bürgertestungen mittels Antigen-Schnelltests testen lassen. Teststellen sind die Lokalen Test-
zentren und viele Bayerische Apotheken. Informationen zu teilnehmenden Apotheken finden Sie
unter https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/bayerische-teststrategie/#coronatest_apotheke.

Wo und wann sollten die Tests durchgeführt werden?

Ort und Zeit der Testung sind den Betrieben freigestellt. Werden Selbsttests zur Verfügung gestellt,
bietet es sich an, dass diese von den Beschäftigten jeweils schon in der Wohnung vor dem Weg
zur Arbeit durchgeführt werden, zumal eine Testung unter Aufsicht des Arbeitgebers nicht vorge-
geben ist. Auch alle sonstigen Testangebote sollten möglichst vor Aufnahme der eigentlichen Tä-
tigkeit ermöglicht und wahrgenommen werden.

Was ist, wenn der/die Beschäftigte ein positives Testergebnis vorweist?

Bei einem positiven Testergebnis ist eine sofortige Absonderung erforderlich. Das heißt, Beschäf-
tigte dürfen nicht zur Arbeit gehen oder müssen den Betrieb umgehend verlassen. Außerdem ist
umgehend das zuständige Gesundheitsamt zu informieren und die weitere Vorgehensweise abzu-
stimmen.

Wo finde ich weitere Informationen zum Thema Test?

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat auf seiner Website unter folgendem Link zahl-
reiche Informationen zum Thema Corona-Test eingearbeitet:

 

https://www.bmas.de/DE/Corona/Fragen-und-Antworten/Fragen-und-Antworten-ASVO/faq-
corona-asvo.html

Muss ich Nachweise aufbewahren?

Nachweise über die Beschaffung von Tests oder mögliche Vereinbarungen mit Dritten über die
Testung der Beschäftigten sind vom Arbeitgeber bis zum 30. Juni 2021 aufzubewahren.

Weitere Hygiene- und Sicherheitsregeln

Gibt es eine Übersicht mit allgemeinen Hygiene- und Sicherheitsregeln für den Sport?

Ja, der DOSB hat ein umfassendes Dokument mit allgemeinen Hygiene- und Sicherheitsregeln
erstellt, welches Sie unter https://cdn.dosb.de/user_upload/www.dosb.de/Corona/Bro-
schuere_DINA4_Hygienestandards_20201022_Ansicht.pdf finden.

 

Diese sind stets mit den gültigen Verordnungen in Bayern sowie der jeweiligen Landkreise / kreis-
freien Städte in Einklang zu bringen.

NEU! Gibt es seitens des DOSB auch wieder Leitplanken?

Ja, auch Leitplanken hat der DOSB für die Wiederaufnahme des Sports entwickelt. Diese sind
aber stets mit den gültigen Verordnungen in Bayern sowie der jeweiligen Landkreise / kreisfreien
Städte in Einklang zu bringen. Die DOSB Leitplanken 2021 finden Sie unter https://cdn.dosb.de/u-
ser_upload/www.dosb.de/Corona/20210514_Leitplanken_2021.pdf.


Muss ich meine Sportgeräte regelmäßig desinfizieren?

Das Einhalten der Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen heißt aber nicht, dass nach jedem Ball-
wechsel der Ball desinfiziert werden muss. Vor und nach jedem Training ist dies zwingend erfor-
derlich und je nach Trainingsverlauf und Situation können zusätzliche Desinfektionsmaßnahmen
sinnvoll und nötig sein. Hier sollten die Hinweise der jeweiligen Sportartikelhersteller beachtet wer-
den (z.B. die Hygienehinweise von BENZ Sport unter https://www.benz-sport.de/img/Desinfek-
tion_BENZ.pdf.

Was ist von Vereinsseite zu tun, wenn bei einem aktiven Mitglied der Verdacht auf eine Covid-
19-Infizierung besteht oder ein Corona-Test positiv ausfällt?

Sollte sich anhand der bekannten Symptome während des Vereinsbetriebes ein ernsthafter Ver-
dacht auf eine Covid-19-Erkrankung ergeben, so muss das Mitglied umgehend nach Hause ge-
schickt werden und selbstständig eine telefonische Anmeldung beim Hausarzt vornehmen. In der
Regel wird zeitnah ein Corona-Test durchgeführt. Bis zum Bekanntwerden des Testergebnisses ist
das Mitglied vom Trainings- und Wettkampfbetrieb ausgeschlossen.

 

Bei einem positiven Testergebnis wird das zuständige Gesundheitsamt den Verein informieren und
die dokumentierten Teilnehmerlisten zur Kontaktpersonenermittlung anfordern. Den Anweisungen
des Gesundheitsamtes ist Folge zu leisten.

In der Sportstätte sollen Oberflächen nach Kontakt/Berührung durch eine infizierte Person gründ-
lich desinfiziert werden, um die Verbreitung des Erregers zu reduzieren. Zudem sollten die entspre-
chenden Räumlichkeiten gut gelüftet werden.

Wo finde ich weitere Informationen?

Das Bayerische Staatsministerium hat auch einen FAQ-Bogen erstellt. Diesen finden Sie unter
https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/index.php.

Mitgliederversammlung / Vereinsaktivitäten

Ist eine Mitgliederversammlung/ Vereinsfeier im Präsenzformat bei einer Inzidenz von über 100
erlaubt?

Mitgliederversammlungen im Präsenzformat sind bei einer Inzidenz über 100 weiterhin nicht er-
laubt. Alle Informationen dazu sowie die Möglichkeit zur digitalen Mitgliederversammlung finden
Sie in unserem FAQ-Bogen unter https://www.blsv.de/wp-content/uplo-
ads/2021/02/BLSV_FAQ_Digitale_Vereinsversammlungen.pdf

Ist eine Mitgliederversammlung/ Vereinsfeier im Präsenzformat bei einer Inzidenz zwischen 50
– 100 erlaubt?

Ja, allerdings ist die Teilnehmeranzahl (inkl. Geimpfter und Genesener) begrenzt.

Outdoor: Bis zu 50 Personen

Indoor: Bis zu 25 Personen

Vorrausetzung für die Teilnahme ist, für nicht genesene oder geimpfte Personen, ein negativer
Testnachweis. Außerdem ist die AHA-Regel zu beachten, sowie ein entsprechendes Hygienekon-
zept auf- und umzusetzen.

Ist eine Mitgliedsversammlung/ Vereinsfeier im Präsenzformat bei einer Inzidenz unter 50 er-
laubt?

Ja, allerdings ist die Teilnehmeranzahl (inkl. Geimpfter und Genesener) begrenzt.

Outdoor: Bis zu 100 Personen


Indoor: Bis zu 50 Personen

Auch hier ist die AHA-Regel zu beachten, sowie ein entsprechendes Hygienekonzept auf- und
umzusetzen.

Zählen geimpfte und genesene Personen als innerhalb der maximalen Teilnehmerzahl?

Die maximale Teilnehmerzahl zählt inklusive der geimpften und genesenen Personen. Diese kön-
nen nicht separat hinzugerechnet werden.

Kann ich eine Ausnahmegenehmigung zur Durchführung einer Mitgliederversammlung erwir-
ken?

Ausnahmegenehmigungen können im Einzelfall auf Antrag von der zuständigen Kreisverwaltungs-
behörde erteilt werden, soweit dies aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist.

NEU! Was ist bei der Durchführung von Feriencamps/-freizeiten, etc. zu beachten?

Grundsätzlich gelten auch bei sportlichen Feriencamps/-freizeiten und weiteren sportlichen Ver-
einsveranstaltungen die Hygienevorschriften für den Sportbetrieb. Des Weiteren sind – bei ent-
sprechenden Übernachtungsangeboten die Rahmenbedingungen aus dem Rahmenkonzept „Be-
herbergung einzuhalten, welche Sie unter folgendem Link finden:

 

https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2021-409/

 

Zudem empfehlen wir, im Vorfeld mit dem Veranstaltungsort in Kontakt zu treten und mögliche
Hygienekonzepte abzustimmen.

Sportbetrieb mit Zuschauern

NEU! Ab wann werden Zuschauer zu Sportveranstaltungen wieder zugelassen?

Zuschauer können wieder zu Sportveranstaltungen zugelassen werden, sofern die Inzidenz bei
unter 100 liegt. Bei Veranstaltungen im Freien ist die Zuschauerzahl (inkl. geimpfte und/oder ge-
nesene Personen) auf 1.500 begrenzt, im Innenbereich bestimmt sich die zulässige Höchstzu-
schauerzahl nach der Anzahl der vorhandenen Plätze, bei denen ein Mindestabstand von 1,5m
gewahrt wird, mehr als 1.000 Personen sollen dabei nicht zugelassen werden.

NEU! Welche Regelungen gelten für Zuschauer bei den jeweiligen Inzidenzwerten im Outdoor
-Bereich?

Es können ab dem 01.07. max. 1.500 Zuschauer für Sportveranstaltungen unter freiem Himmel
zugelassen werden. Dabei gilt:

- Inzidenz unter 50: fest zugewiesener Sitzplatz ohne Testnachweis
- Inzidenz über 50: fest zugewiesener Sitzplatz mit Testnachweis (Ausnahme für vollständig Ge-
impfte und Genesene)


 

Bei der maximal zugelassenen Höchstzahl von 1.500 Zuschauern dürfen höchstens 200 ohne feste
Plätze (als Stehplätze) mit Mindestabstand vergeben werden.

Welche Regelungen gelten für Zuschauer im Indoor-Bereich?

In Gebäuden bestimmt sich die zulässige Höchstzuschauerzahl einschließlich geimpfter und gene-
sener Personen nach der Anzahl der vorhandenen Plätze, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 m

 

 


 

zu anderen Plätzen gewahrt wird. Mehr als 1.000 Personen sollen dabei nicht zugelassen werden.

- Inzidenz unter 50: fest zugewiesener Sitzplatz ohne Testnachweis
- Inzidenz über 50: fest zugewiesener Sitzplatz mit Testnachweis (Ausnahme für vollständig Ge-
impfte und Genesene)


Sind Genesene und Geimpfte bei der max. Zuschaueranzahl zu berücksichtigen?

Ja, Genesene und Geimpfte zählen inklusive der maximalen Zuschaueranzahl. Hierbei gibt es
keine Ausnahme.

Welche Hygieneschutzmaßnahmen muss ich bei Veranstaltungen mit Zuschauern beachten?

Bei Sportveranstaltungen mit Zuschauern gelten die Regelungen aus dem Rahmenhygienekon-
zept Kultur, welches Sie unter folgendem Link abrufen können:

 

https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2021-353/

 

Dabei ist u.a. auf folgende Punkte zu achten:

- Zwischen allen Besuchern, für die die Kontaktbeschränkungen gelten, ist ein Mindestabstand
von 1,5m sicherzustellen.
- Für sämtliche Personen (Besucher und Mitwirkende) gilt eine Maskenpflicht (FFP2-Maske) –
im Außenbereich entfällt für Besucher am Sitzplatz die Maskenpflicht. Kinder und Jugendliche
zwischen dem sechsten und 15. Geburtstag müssen nur eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.
- Kontaktmöglichkeiten sind auf ein Minimum zu reduzieren.
- Auch im Bereich der Sitzplätze ist der Mindestabstand von 1,5m zwischen den Personen,
für die die Kontaktbeschränkungen gelten, einzuhalten.
- Regelmäßige Desinfektion von Kontaktflächen sowie ausreichende Möglichkeiten zur Hygi-
ene sind sicherzustellen.
- Regelungen zur Kontaktnachverfolgung (z. B. luca-App)


 

Wettkampfbetrieb im Sport

Ist auch ein Wettkampfbetrieb erlaubt?

Ja, auch der Wettkampfbetrieb ist möglich. Eine Unterscheidung zwischen Trainings- und Wett-
kampfbetrieb ist in den aktuellen Regelungen nicht vorgesehen. Allerdings gelten auch beim Wett-
kampfbetrieb die Regelungen nach Inzidenzwerten und sind entsprechend einzuhalten.

Vereinsräume & Vereinsgelände / Gaststätten

Umkleiden und Duschen auf dem Vereinsgelände

Sind Umkleidekabinen und Duschen weiterhin geschlossen zu halten?

Umkleidekabinen und Duschen können seit dem 21.05 wieder geöffnet werden. Dabei sind die
Hygieneschutzmaßnahmen aus dem Rahmenhygienekonzept Sport zu beachten.


Was muss ich bei der Nutzung von Duschen beachten?

In Duschräumen ist darauf zu achten, dass zwischen den Nutzern stehts mind. 1,5 Meter Abstand
eingehalten werden kann. Bei Mehrplatzduschräumen kann dies bspw. durch die Nicht-Inbetrieb-
nahme von jeder zweiten Dusche erfolgen. Achten Sie außerdem darauf, dass die Duschräume
regelmäßig und ausreichend gelüftet werden. Während des Duschvorgangs besteht keine Mas-
kenpflicht.

Wie verhält sich die Nutzung von Umkleiden?

Auch Umkleiden können geöffnet werden. Auch hier gilt die Einhaltung des Mindestabstands von
1,5 Metern, sodass stets darauf zu achten ist, dass nur so viele Personen die Umkleide betreten,
um den Mindestabstand immer sicherstellen zu können. Achten Sie auch hier auf eine ausrei-
chende Belüftung. In Umkleidekabinen gilt eine FFP2-Maskenpflicht.

Dürfen Toiletten bei einer Inzidenz von über 50 geöffnet werden?

Ja, auch vorhandene Toiletten dürfen weiterhin geöffnet bleiben.

Vereinsräume & -gelände

Darf ich das Vereinsgelände auch für andere Zwecke nutzen?

Die Nutzung der Vereinsräume für anderweitige Zwecke, wie z.B. Vereinsversammlungen ist mög-
lich. Zur Beachtung gelten jedoch die entsprechenden inzidenzabhängigen Auflagen.

Sind ehrenamtliche Maßnahmen zur Instandsetzung und Pflege der Sportanlagen unseres Ver-
eins möglich?

Das ist möglich. In jedem Fall muss sichergestellt sein, dass es nicht zur Gruppenbildung kommt
und der Mindestabstand (1,5 Meter) sowie die Hygieneregeln eingehalten werden.

Müssen ehren-/hauptamtliche Mitarbeiter im Kassen- und Thekenbereich oder an der Rezep-
tion eine Maske tragen?

Für Personal gilt eine Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske.

Dürfen Vereinsräume für berufliche Tätigkeiten (z. B. Physiotherapie) geöffnet werden?

Berufliche Aus- und Fortbildung sind nur zulässig, wenn zwischen allen Teilnehmern ein Mindest-
abstand von 1,5 m gewahrt ist. Ausnahmegenehmigungen können auf Antrag von der zuständigen
Kreisverwaltungsbehörde erteilt werden, soweit dies im Einzelfall aus infektionsschutzrechtlicher
Sicht vertretbar ist.

Vereinsgaststätten

NEU! Dürfen Vereinsgaststätten öffnen?

Gastronomische Angebote dürfen unter freiem Himmel und in geschlossenen Räumen zur Verfü-
gung gestellt werden. Die Vereinsgaststätte kann von 5 bis 1 Uhr geöffnet werden. Sitzen an einem
Tisch Personen aus mehreren Hausständen, ist ein POC-Antigentest (max. 24 Stunden alt) oder
ein PCR-Test (max. 48 Stunden alt) mit negativem Ergebnis erforderlich. Ein Selbsttest ist vor Ort
unter Aufsicht des Betreibers bzw. durch den Betreiber selbst durchzuführen. Die Testpflicht ent-
fällt, wenn die Inzidenz in einem Landkreis unter 50 liegt.


Gibt es auch für die Gastronomie ein Rahmenhygienekonzept?

Ja, auch für die Gastronomie gibt es ein eigenes Rahmenhygienekonzept, welches Sie unter fol-
gendem Link finden. Die darin enthaltenen Regelungen sind dabei vollständig einzuhalten:

 

https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2021-311/

 

Berufs- und Leistungssportler

Ist der Wettkampf- und Trainingsbetrieb für Berufs-/Leistungssportler bei einer Inzidenz von
über 100 erlaubt?

Ja, der Wettkampf- und Trainingsbetrieb für Berufssportler sowie für Leistungssportler der Bundes-
und Landeskader ist unter folgenden Voraussetzungen erlaubt:

- Die Anwesenheit von Zuschauern ist ausgeschlossen
- Zutritt zur Sportstätte nur für Personen, die für den Wettkampf- und Trainingsbetrieb oder die
mediale Berichterstattung erforderlich sind
- Schutz- und Hygienekonzept


 

In Sportarten mit Sportlern ohne Bundes- und Landeskaderstatus können Vergleichsgrößen her-
angezogen werden, um eine Gleichbehandlung mit Kaderathleten sicherzustellen. Der Berufssport
ist hierbei als Profisport zu verstehen; hierunter ist der Betrieb der 1. und 2. Bundesligen zu fassen,
bei Fußball auch der 3. Liga (Männer).

Dürfen Fahrgemeinschaften gebildet werden?

In der aktuellen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ist eine Ausnahme von der allgemeinen
Kontaktbeschränkung für berufliche Tätigkeiten erfasst – dies gilt auch für beruflich bedingte Fahr-
ten. Da die Leistungssportler der Bundes- und Landeskader sowie Berufssportler unter die Aus-
nahmeregelungen fallen, können bei beruflich veranlassten Fahrten auch mehrere Personen in
einem PKW mitfahren (unabhängig der geltenden Kontaktbeschränkungen). Dies gilt allerdings nur
für beruflich bedingte Fahrten.

Dürfen minderjährige Athleten der Bundes- und Landeskader von Erziehungsberechtigten zum
Training begleitet werden?

Minderjährige Sportler können beim Trainings- und Wettkampfbetrieb von ihren Erziehungsberech-
tigten begleitet werden, solange hierdurch kein erhöhtes Infektionsrisiko begründet wird. Dabei ist
im Einzelfall abzuwägen, ob die Anwesenheit der Erziehungsberechtigten vor dem Hintergrund des
Infektionsgeschehens noch vertretbar ist.

Ansammlungen mehrerer Erziehungsberechtigter - insbesondere bei Mannschaftssportarten - sind
in jedem Fall zu vermeiden.

Ist die Nutzung von Nassbereichen/Sanitäranlagen erlaubt?

In der vollumfänglichen Sportausübung des Profisports von Berufssportlern sowie von Leistungs-
sportlern der Bundes- und Landeskader und der damit verbundenen Trainings- & Rehabilitations-
einheiten ist die Nutzung der dafür notwendigen Anlagen (z.B. Umkleiden, Duschen, Physioräume)
– unter Einhaltung von Schutz- und Hygienekonzepten sowie der weiteren Voraussetzungen in der
aktuellen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung – erlaubt.


Sind Übernachtungen bei Lehrgängen erlaubt?

Ja, sofern die Lehrgänge beruflich bedingt sind. Dann ist es Leistungssportlern der Bundes- und
Landeskader sowie Berufssportlern erlaubt, in Hotels, etc. übernachten dürfen. Dabei sind aber
stets die geltenden Schutz- und Hygienekonzepte zu beachten.

Deutsches Sportabzeichen

NEU! Ist die Abnahme des Deutschen Sportabzeichens wieder möglich?

Ja, die Abnahme des Deutschen Sportabzeichens ist unter Berücksichtigung der spezifischen In-
zidenzwerte und den daraus folgenden Regelungen und Kontaktbeschränkungen möglich.

 

Im Zuge der Wiederaufnahme des Sportabzeichens hat der DOSB Leitplanken für Vereine und
Treffs entwickelt, welche unter folgendem Link abgerufen werden können:

 

https://www.blsv.de/wp-content/uploads/2021/06/DOSB_Sportabzeichen_Leitplan-
ken_Corona_2021-06-30.pdf

Kann auch bei einer Inzidenz über 100 das Sportabzeichen abgenommen werden?

Sportstätten und Sportanlagen dürfen auch bei einer Inzidenz über 100 geöffnet bleiben, allerdings
nur für den Individualsport allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes.
Für die Abnahme des Sportabzeichens bedeutet dies, dass neben dem Prüfling max. noch ein
Prüfer vor Ort sein darf. Mit dem DOSB konnte die Ausnahmegenehmigung ermöglicht werden,
dass in diesem Fall nur ein Prüfer zur Abnahme des Sportabzeichens notwendig ist. Dies betrifft
aber nur die Abnahme bei Inzidenzwerten über 100.

Welche Regelungen gelten für Schwimmen?

Um den Nachweis der Schwimmfertigkeit oder auch die Schwimmdisziplin in den Gruppen Aus-
dauer und Schnelligkeit zu erfüllen, erhalten alle die Möglichkeit, dies bis zum 31. Dezember 2021
nachzuholen und auf der Prüfkarte für 2020 einzutragen. Diese kann dann bei den zuständigen
Kreisreferenten bzw. Bezirksgeschäftsstellen eingereicht werden und es erfolgt die Beurkundung
für 2020.

 

Hiermit soll allen Absolventen, die bis jetzt schon Leistungen für 2020 erbracht haben und denen
nur noch Leistungen im Schwimmen fehlen, das Ablegen auch im Jahr 2020 ermöglicht werden.

 

Für Bewerbungen:

Eine Ausnahme betrifft die Notwendigkeit der Vorlage des Deutschen Sportabzeichens bei einer
Be-werbung. Da wir nicht über die Bewerbungsfristen des Bundes und der Länder für ein Sports-
studium, den Zoll, die Polizei und Feuerwehr etc. verfügen, kann hier die beim ersten Lockdown
empfohlene Sonderregelung zur Anwendung kommen. Wir empfehlen:

• die Anerkennung des Schwimmnachweises aus dem Kinder- und Jugendbereich
• eine längere Anerkennung des Nachweises im Erwachsenenbereich
• eine Anerkennung von älteren Schwimmabzeichen


Es gilt aber weiterhin grundsätzlich, dass sollte jemand noch nie zuvor nachweislich geschwommen
sein, es auch in dieser schwierigen Zeit keine Verleihung eines Deutschen Sportabzeichens geben
kann.


Sind auch für die anderen Disziplinen Sonderregelungen geplant?

Nein. Die Regelung, dass der Schwimmnachweis bis Dezember 2021 nachgeholt werden kann,
wird die einzige Sonderregelung für die Disziplinen im Sportabzeichen bleiben. Für die anderen
Disziplinen sind keine Ausnahmegenehmigungen geplant.

 

TV Immenstadt Abteilung Triathlon

Unsere Partner und Sponsoren

Bitte berücksichtige unsere Partner bei deinen nächsten Einkäufen:

Der Laufladen in Sonthofen von Axel Reusch
Sport Altenried
Sports Block
Alpsee Bikes, Werkstatt, Fahrräder, Ergonomie
Gartenbau Cubus
Physiotherapie Buchinger, Immenstadt Physio Praxsi
powered by webEdition CMS